Jekamie oder die Besonderheiten der Kampfkunst Kung Fu - 5.0 out of 5 based on 2 reviews

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 
Shaolin Mönche beim traditionellen Training - Wasser über Mauer tragen und balancieren

Jekamie oder die Besonderheiten der Kampfkunst Kung Fu

KungFu, die Jahrtausende alte chinesische Kunst der Selbstverteidigung wurde entwickelt, um Körper und Geist gleichermaßen zu schulen.

Shaolin GongFu - Körperbeherschung in Perfektion

Kung-Fu, auch GongFu genannt, eine Art chinesische Medizin fördert durch Bewegungsabläufe die Selbstsicherheit, die Koordination, die Reflexe, die Merkfähigkeit, das Gleichgewicht, die Körperhaltung, die Wahrnehmung und vieles mehr. Kung Fu eine geschlechtsneutrale, chinesische Breitensportart für Menschen jeden Alters, die nach einem Ausgleich zum monotonen Arbeitsplatz Ausschau halten. Kampfkunst kann man in jedem Alter erlernen, da es im Normalfall keine akrobatischen oder sportlichen Fähigkeiten voraussetzt. Alsbald man geistig und körperlich dem Training folgen kann, ist man alt genug für das Kampfkunst-Training.

Mit etwas Eifer, Leidenschaft und Faszination bringt man ideale Voraussetzungen mit.

Aus dem Alltag kennen wir das Wetteifern. Nur die Besten bekommen Medaillen oder werden befördert. Wir haben Angst uns zu blamieren, wenn wir nicht rasch begreifen oder zu langsam sind. Beim GongFu geht es nicht nur um die eigene, persönliche Weiterentwick-lung sondern auch um ein respektvolles Miteinander. In Trainingslokalen herrscht eine freundliche Atmosphäre und man lehrt uns, dass wir für schwächere Menschen einzustehen haben.

Gong-Fu fördert nicht nur die Fitness, sondern stärkt das Selbstvertrauen, die Disziplin, das innere Gleichgewicht und trägt zu einer guten körperlichen Konstitution und Ausgeglichenheit bei. Die Trainingskultur verlangt Präzision, Strenge, Unnachgiebigkeit, Härte und lehrt uns Geduld. Erst wenn das Fundament steht, wird mit dem Bau des Kellers begonnen. Kontrollierte, individuelle, persönliche Weiterentwicklung. Die notwendigen körperlichen Fähigkeiten werden Schritt für Schritt langsam aufgebaut.

Kung Fu ein Leistungssport?

Eine Kampfkunst als Leistungssport setzt voraus, dass man sich dieses Ziel erst einmal setzt. Viele können schwimmen aber nur wenige nehmen ambitioniert an Wettkämpfen teil. So ist das auch mit Wushu und weniger ist vielfach auch mehr. Die alte chinesische Kampfkunst ist ideal für ein Ganzkörpertraining. Die Muskeln, Sehnen, die Organe und die Körperhaltung wird gekräftigt. Die Konzentration, Körperkoordination und das Gleichgewicht wird gefördert. Letztlich wird die Gesundheit verbessert und ein Ausgleich zum Alltag wird geschaffen. Zu KungFu gehört ein intelligent aufgebautes Unterrichtsprogramm. Trainiert wird entsprechend den persönlichen Möglichkeiten und man bestimmt die Intensität seines Trainings weitgehend selbst. Das Training ist ideal um sich fit zu halten und um seine Gesundheit zu verbessern. Man gewinnt an Selbstbewusstsein, Kraft und Ausdauer und lernt viele nette Menschen kennen.

Dennoch, Gong-Fu bietet eine Vielzahl verschiedener Techniken um sich gegen alle möglichen Angriffe verteidigen zu können. Das muss aber auch so sein, denn gerade die Beherrschung dieser Techniken sorgen im Endergebnis für ein gesteigertes Selbstwertgefühl und mehr Selbstsicherheit, was ihnen auch den Respekt ihrer Mitmenschen einbringt. Die moderne Kampfkunst verändert im positiven Sinn die Charaktere und die Gesundheit.

Kung Fu dient der Vorbeugung sogenannter Zivilisationskrankheiten weshalb man Kung-Fu ganzheitlich betrachtet durchaus auch als Ergänzung zur chinesischen Medizin sehen kann.

Back to top

Keine News mehr verpassen!
Erhalte interessante Infos, News, Angebote und vieles mehr!

  • Abmelden jederzeit möglich.


Mit Klicken auf „Jetzt anmelden“ akzeptierst du unsere Datenschutzbestimmung
Keine News mehr verpassen!
Erhalte interessante Infos, News, Angebote und vieles mehr!

  • Abmelden jederzeit möglich.


Mit Klicken auf „Jetzt anmelden“ akzeptierst du unsere Datenschutzbestimmung